Hilfen nach Schlaganfall – NEURO KOMPETENZZENTRUM!

Juni 22nd, 2017 | Posted by g.schroer in Aktuelles | Produkte ortho team | Produkte sani team - (Kommentare deaktiviert für Hilfen nach Schlaganfall – NEURO KOMPETENZZENTRUM!)

NEURO KOMPETENZZENTRUM

Allein in Deutschland erleiden jährlich etwa 262.000 Menschen einen Schlaganfall.

Nach Herz- und Krebserkrankungen ist der Schlaganfall in Deutschland die dritthäufigste Todesursache. Aber nicht allein die hohe Sterblichkeit begründet die wachsende gesellschaftliche Bedeutung, sondern vor allem die langfristigen Folgen der Erkrankung, denn der Schlaganfall ist bereits heute die häufigste Ursache erworbener Behinderung, dauerhafter Invalidität und Pflegebedürftigkeit im Erwachsenenalter.

Um die krankheitsbedingten Einschränkungen auszugleichen und die Selbständigkeit im Alltag zu erhöhen, sollte eine angemessene Hilfsmittelversorgung frühestmöglich eingeleitet werden.

Moderne dynamische Orthesen und Bandagen lassen Muskelfunktionen zu und behindern hierdurch kaum die Funktionen. Dadurch werden negative Folgen der Lähmung unterdrückt und eine normale Bewegung gefördert.

Wir als Grenzland Sanitätshaus nehmen uns diesem Thema an und haben uns als NEURO KOMPETENZZENTRUM der SPORLASTIC GmbH zum Thema Schlaganfall qualifiziert.

Zertifikatübergabe von Hrn. Borrmann (Sporlastic) an Alina Roswora und Stephan Berendsen (Grenzland Sanitätshaus)

Unsere Orthopädietechniker Alina Roswora und Stephan Berendsen bilden zusammen mit unseren Orthopädietechniker-Meistern Johannes Kemna und Björn Hackfort ein Team, um Ihnen als Betroffenen eine umfassende Beratung und Versorgung zu bieten.

v.l.nr. Hr. Borrmann (Sporlastic), Johannes Kemna, Alina Roswora, Stephan Berendsen und Björn Hackfort

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann rufen Sie an und machen einen Termin!

Tel. (02561) 9539-80

ortho team Produkt – Die Orthese

Januar 24th, 2013 | Posted by g.schroer in Produkte ortho team - (Kommentare deaktiviert für ortho team Produkt – Die Orthese)

Eine Orthese ist ein industriell oder durch Orthopädietechniker hergestelltes medizinisches Hilfsmittel, das zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung, Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfs zum Einsatz gebracht wird.

Orthesen werden nach ihrer Funktion und nach dem Ort der Anwendung klassifiziert. Es gibt Orthesen zur Fixation z. B. bei Formfehlern oder Deformationen, die im Wesentlichen nicht reversibel sind. Orthesen werden ebenfalls zur Korrektur von Fehlstellungen verwendet, soweit es sich um Haltungsfehler oder Stellungsfehler handelt, die reversibel sind oder wo weitgehender bzw. zumindest teilweiser Funktionsersatz erreicht werden kann. Dazu gehören schlaffe Lähmungen, die meist von Muskeldystrophie begleitet sind und funktionale Beinlängendifferenzen.

Copyright http://medi.de

Copyright http://medi.de

Der Übergang von einer Orthese zu einer Prothese kann hierbei fließend sein, da das Ausgleichen der Längendifferenz schon dem Ersatz eines fehlenden Teiles einer Gliedmaße gleichkommt.

Bei Sportverletzungen werden Orthesen zur Gelenkstabilisierung (beispielsweise nach einer Kreuzbandplastik) eingesetzt. Auch bei den Volkskrankheiten Arthrose und Osteoporose werden Orthesen vielfältig eingesetzt und sind anerkannte medizinische Hilfsmittel.

Nicht reversible Veränderungen sind spastische Lähmungen oder Kontrakturen in den Gelenken. Einlagen in Schuhen z. B. können eine Funktion zur Reklination haben. Das bedeutet bei Schwächung z. B. der Muskulatur bei ansonsten funktionstüchtigen Körperteilen eine Hilfe, die zum Training betreffender Muskelgruppen und damit deren Kräftigung dient, um künftig wieder voll funktionstüchtig zu sein.