März 2013: Monat der Kompression!

März 4th, 2013 | Posted by g.schroer in Aktuelles - (Kommentare deaktiviert für März 2013: Monat der Kompression!)

In diesem Monat wollen wir den Fokus speziell auf die Themen Kompressionstherapie, Lymphologie und Phlebologie legen.

Im Bereich Kompression beraten und versorgen unsere MedizinprodukteberaterInnen Kunden rund um die Themen Kompressions- und Stützstrümpfe.

Der Begriff Lymphologie beschreibt die Behandlung der Folgen einer Erkrankung des Lymphgefäßsystems. Kommt es zu einer Störung der Transportkapazität des Systems, bleibt die Flüssigkeit und das Eiweiß im Gewebe zurück und es entsteht eine Schwellung: Das Lymphödem.

Das Kompetenz-Team!

Das Lipödem ist eine atypische und symmetrische Häufung von Fettgewebe am Körper, verbunden mit Schmerzen und Druckempfindlichkeit der Beine und Neigung zu Hämatomen.

Die Phlebologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Erkennung und Behandlung von Gefäßerkrankungen, insbesondere von Venenerkrankungen, befasst.

Ein breites Warenangebot sowie speziell ausgebildete MitarbeiterInnen garantieren eine optimale Betreuung und Versorgung an den Standorten in Ahaus an der Wallstraße, in Stadtlohn an der Josefstraße sowie an der Wolbecker Straße in Münster.

care team Produkt – Stoma-Versorgung

Januar 31st, 2013 | Posted by g.schroer in Produkte care team - (Kommentare deaktiviert für care team Produkt – Stoma-Versorgung)

Der Mensch, der aus seiner ganz einzigartigen, persönlichen Lebenssituation heraus zum Stomapatienten wird, erlebt enormen Stress.

Alle Ebenen des Menschseins werden stark berührt und hohen Belastungsproben ausgesetzt. Gravierende Einschnitte in das Körperbild, die Auseinandersetzung mit der Grunderkrankung und die Konsequenzen im sozialen Umfeld stellen die Extremsituation für jeden betroffenen Menschen dar.

Die care team-Fachkräfte helfen die Re-Integration des Betroffenen in seinen Alltag zu erleichtern.

Folgende Fragen beschäftigen Stomaträger in der Regel sehr:

Wann findet ein Versorgungswechsel statt?
Welches Versorgungsmittel ist für welches Stoma besonders geeignet?
Womit und was wird beim Versorgungswechsel gereinigt?
Wie geht man bei der Reinigung vor?
Worauf kommt es bei der Auswahl der Versorgungsprodukte an?

Unser care team sorgt dafür, dass bei Patienten und deren Angehörigen keine Fragen offen bleiben.

care team Produkt – Inkontinenz-Versorgung

Januar 31st, 2013 | Posted by g.schroer in Produkte care team - (Kommentare deaktiviert für care team Produkt – Inkontinenz-Versorgung)

Als Inkontinenz bezeichnet man das Unvermögen, Harn oder Stuhl willkürlich im Körper zurückzuhalten. Demzufolge unterscheidet man zwischen Harn- und Stuhlkontinenz.

Etwa 7-8 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Inkontinenz (Quelle: Deutsche Inkontinenzgesellschaft).
Die Mehrzwahl spricht jedoch nicht darüber und behilft sich aus Unwissenheit mit ungeeeigneten Mitteln. Den meisten könnte geholfen werden: Mit diskreter und fachkompetenter Beratung, mit hochwertiger Inkontinenzversorgung und anschaulichen Beratungshilfen für die richtige Produktauswahl.

Hierbei hilft Ihnen unser care team.

Ursachen:

Die häufigsten Ursachen für eine Harn-Inkontinenz sind beispielsweise:

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson’sche Krankheit
  • Alzheimerkrankheit oder Demenz
  • Verletzung des Schließmuskels
  • operative Eingriffe an Prostata oder Blase
  • Medikamenteneinwirkung

Die Auswahl der Inkontinenzversorgung richtet sich danach, welche Indikation vorliegt oder welches inkontinenzprodukt dieser am besten gerecht wird.
Zwei unterschiedliche Versorgungsarten stehen grundsätzlich bei der Harn-Inkontinenz zur Verfügung:

  • aufsaugende Produkte
  • ableitende Produkte

Aufsaugende Produkte:

Bei den aufsaugenden Produkten werden Vorlagen nur dann verwendet, wenn kleine Mengen aufzufangen sind. Sie geben dem Betroffenen eher ein „Sicherheitsgefühl“ und sind bequem zu tragen. Für  mittlere und schwere Inkontinenzformen stehen anatomisch geformte Vorlagen zur Verfügung, die zusammen mit wiederverwendbaren Fixierhosen benutzt werden. Weiterhin gibt es Krankenhosen, die wie normale Unterwäsche getragen wird. Die sogenannten Inkontinenzslips oder Windelhosen werden genauso wie die Höschenwindeln bei Kleinkindern verwendet.

Ableitende Produkte:

  • Kondomurinale
  • Katheter
  • Einmalkatheter für die intermittierende Selbstkatheterisierung
  • Urinbeutel (Beinbeutel, Bettbeutel, Beutel für Rollstuhlfahrer)

Diese Hilfsmittel ermöglichen es dem Betroffenen, wieder aktiv am sozialen Leben teilzunehmen und sein Selbstwertgefühl zu steigern.

 

sani team Produkt – Brustprothetische Versorgung

Januar 31st, 2013 | Posted by g.schroer in Produkte sani team - (Kommentare deaktiviert für sani team Produkt – Brustprothetische Versorgung)

In Europa ist jede zehnte Frau von Brustkrebs bedroht, in den USA bereits jede achte. In der Bundesrepublik ist Brustkrebs der häufigste bösartige Tumor bei Frauen. Jährlich erkranken rund 45.000 Frauen neu daran. Dabei ist zu beobachten, dass zunehmend auch jüngere Frauen davon betroffen sind.

Die Diagnose „Brustkrebs“ verändert vieles im Leben der Frau. Wir wollen Ihnen Mut machen, damit Sie wieder mit Energie und Lebensfreude Ihre neue Lebenssituation meistern können.

Nehmen Sie die Unterstützungen an, die Ihnen geboten werden. Wir wissen, wie hilfreich ein persönliches Gespräch und die individuelle Beratung für Ihr seelisches Gleichgewicht sind. Mit fachlich kompetenter Beratung, Zeit und Einfühlungsvermögen möchten wir unseren Teil zu ihrer neuen Lebensfreude beitragen und bieten Ihnen dazu individuelle Versorgungsmöglichkeiten an. Bequemlichkeit und Tragekomfort sowie die hochwertige Qualität der Produkte sollen ebenfalls zu Ihrem Wohlgefühl beitragen.

Unser Ziel ist es, Ihr Selbstwertgefühl zu stärken, damit Sie wieder voller Selbstbewusstsein und Mut Ihr Leben gestalten. Daher beraten wir Sie gerne, in diskreter Atmosphäre, über die Möglichkeiten der Ausgleichs- und Brustprothesen sowie Spezial-BHs und Bademoden.

sani team Produkt – Der Kompressionsstrumpf

Januar 24th, 2013 | Posted by g.schroer in Produkte sani team - (Kommentare deaktiviert für sani team Produkt – Der Kompressionsstrumpf)

Kompressionsstrümpfe (orthopädische Strümpfe oder ugs. Gummistrümpfe, Stützstrümpfe) sind als wesentlicher Bestandteil der Kompressionstherapie ein medizinisches Hilfsmittel, das bei Bedarf vom Arzt verordnet wird.

Nach einer Thrombose entsteht in den Venen im Knöchelbereich ein dauerhaft erhöhter Druck, der über die gestörten Venen bis in die kleinsten Hautgefäße fortgeleitet wird. Gegen diesen Druck muss von außen ein Gegendruck aufgebaut werden. Dazu dient der Kompressionsstrumpf.

Am Anfang der Thrombosebehandlung hilft er, die Beschwerden und die Schwellung schnell zu beseitigen. Langfristig verhindert der Strumpf krankhafte Hautveränderungen und die Entwicklung eines offenen Beins. Er muss nur tagsüber am Thrombosebein getragen werden. Der Arzt verordnet den Strumpf etwa alle sechs Monate neu, er wird in einem Fachgeschäft individuell angepasst.

Farbliche Vielfalt

Copyright http://medi.de

Im Allgemeinen reicht ein wadenlanger Strumpf aus. Kompressionsstrümpfe werden in vier Stärkegraden (Klassen) hergestellt. Im Normalfall ist die Kompressionsklasse 2 die richtige zur Behandlung einer tiefen Beinvenenthrombose.

Man behandelt mit Kompressionsstrümpfen: Krampfadern (Varizen), Beinvenenthrombosen und deren Folge, das Postthrombotische Syndrom, sowie auch das Lymphödem und „offene Beine“. Etwa 90 Prozent der erwachsenen Durchschnittsbevölkerung in Deutschland haben zumindest geringfügige Veränderungen an den Beinvenen, jedoch nur 23 Prozent sind in entsprechender ärztlicher Behandlung.

ortho team Produkt – Die Orthese

Januar 24th, 2013 | Posted by g.schroer in Produkte ortho team - (Kommentare deaktiviert für ortho team Produkt – Die Orthese)

Eine Orthese ist ein industriell oder durch Orthopädietechniker hergestelltes medizinisches Hilfsmittel, das zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung, Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfs zum Einsatz gebracht wird.

Orthesen werden nach ihrer Funktion und nach dem Ort der Anwendung klassifiziert. Es gibt Orthesen zur Fixation z. B. bei Formfehlern oder Deformationen, die im Wesentlichen nicht reversibel sind. Orthesen werden ebenfalls zur Korrektur von Fehlstellungen verwendet, soweit es sich um Haltungsfehler oder Stellungsfehler handelt, die reversibel sind oder wo weitgehender bzw. zumindest teilweiser Funktionsersatz erreicht werden kann. Dazu gehören schlaffe Lähmungen, die meist von Muskeldystrophie begleitet sind und funktionale Beinlängendifferenzen.

Copyright http://medi.de

Copyright http://medi.de

Der Übergang von einer Orthese zu einer Prothese kann hierbei fließend sein, da das Ausgleichen der Längendifferenz schon dem Ersatz eines fehlenden Teiles einer Gliedmaße gleichkommt.

Bei Sportverletzungen werden Orthesen zur Gelenkstabilisierung (beispielsweise nach einer Kreuzbandplastik) eingesetzt. Auch bei den Volkskrankheiten Arthrose und Osteoporose werden Orthesen vielfältig eingesetzt und sind anerkannte medizinische Hilfsmittel.

Nicht reversible Veränderungen sind spastische Lähmungen oder Kontrakturen in den Gelenken. Einlagen in Schuhen z. B. können eine Funktion zur Reklination haben. Das bedeutet bei Schwächung z. B. der Muskulatur bei ansonsten funktionstüchtigen Körperteilen eine Hilfe, die zum Training betreffender Muskelgruppen und damit deren Kräftigung dient, um künftig wieder voll funktionstüchtig zu sein.